Kuchen, Kekse und andere Kleinigkeiten

Schwarz – Weiß Gebäck aus 4 Zutaten

Schwarz – Weiß Gebäck aus 4 Zutaten

Viele zählen Schwarz-weiß Gebäck vielleicht nicht zu den klassischen Weihnachtsplätzchen, für mich persönlich gehört es aber einfach dazu. Selber gebacken haben wir es sehr selten, aber meine Oma hat immer diese riesigen Boxen voller Schwarz-Weiß Gebäck und anderer Mürbeteigplätzchen gekauft und daher sind meine Erinnerungen an diese Plätzchen unweigerlich mit ihr verknüpft.

Schon vor meiner Umstellung auf vegan habe ich einmal veganes Schwarz-weiß Gebäck hergestellt, und das sogar in Zuckerfrei. „Mürbeteig ohne Zucker und Ei, was ist da dann überhaupt noch drin???“, könntet ihr euch da fragen. Nicht so viel. Und genauso schmeckte es leider auch. Darum hab ich diesmal eine andere Variante ausprobiert und einfach ganz normalen Puderzucker verwendet. Ihr könnt aber auch gewöhnlichen Haushaltszucker oder Rohrzucker verbacken. Denn sind wir mal ehrlich, mit Zucker schmeckt alles besser 🙂 

Ich persönlich bin ja schon sowas von bereit für die Weihnachtszeit und deswegen gibt es auch schon Ende Oktober das erste Weihnachtsrezept auf meinem Blog. Okay, okay, wenn wir ehrlich sind fällt der Schoko-Rotweinkuchen aus letztem Monat auch in diese Kategorie… Aber weihnachtlicher Süßigkram schmeckt auch einfach zu lecker!


Schwarz-Weiß Gebäck

250g Mehl
120ml Öl
60-80g (Puder-)Zucker
ca. 15g Kakaopulver
  1. Das Mehl und Puderzucker in eine große Schüssel sieben, dann das Öl hinzugeben und gut verkneten. Der Teig sollte weder zu bröselig (dann etwas mehr Öl hinzugeben), noch zu weich und klebrig (dann fehlt etwas Mehl) werden
  2. Die Hälfte des Teiges abnehmen und mit dem Kakaopulver verkneten. Unter Umständen müsst ihr hier wieder einen Schuss Öl hinzugeben, sodass der Teig die selbe Konsistenz hat wie der helle
  3. Nun legt ihr beide Teige für ca. 1h in den Kühlschrank, zum ausruhen
  4. Jetzt geht es ans formen! Für das Schachbrett benötigt ihr 4 gleichgroße Teigstücken. Diese rollt ihr zu Schlangen und legt sie in einer Art Schachbrettmuster übereinander. Rückt es so zurecht, dass die Seiten gerade übereinander liegen. Schneidet nun im abstand von 4cm kleine Rechtecke ab. Für das „Halb-Halb“ Muster dreht ihr wieder Schlangen, diesmal allerdings nur zwei. Verwirbelt diese beiden miteinander, drückt sie gut aneinander fest und schneidet ca. 4cm große Stücke aus der Rolle. Um das klassische Schneckenhaus zu erhalten, rollt ihr zwei gleichgroße Rechtecke aus. Legt diese übereinander und rollt alles von der längeren Seite her auf. Schneidet die Rolle in ca. 4cm große Stücken. Für die Marmor-Optik reißt ihr die Teige in kleine Stücken und verknetet sie etwas miteinander. Formt nun wieder eine Rolle und schneidet diese in 4cm große Stücke.
  5. Da der Teig nicht verläuft, könnt ihr das Gebäck relativ eng auf das Blech legen. Ofen vorheizen wird empfohlen
  6. Die Kekse bei 180°C Ober-, Unterhitze für ca. 15 Minuten backen. Sie sollten von außen noch nicht allzu braun sein, wenn ihr die Oberfläche berührt sollte diese allerdings nicht mehr nachgeben. Die Kekse härten beim kühlen weiter aus.
  7. Bei mir hat das Rezept 1 gut gefülltes Blech ergeben

Fertig!

Bei 50 Plätzchen enthält ein Plätzchen: 43kcal, 1g Eiweiß, 1g Zucker, 2g Fett


Weitere Plätzchenrezepte:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.