Kuchen, Cupcakes und andere Kleinigkeiten

Kuchen, Cupcakes und andere Kleinigkeiten

Polenta Kuchen mit Kokossahne

Polenta Kuchen mit Kokossahne

Es gibt was zu Feiern! Und was darf auf einer guten Feier nicht fehlen? Richtig, Kuchen, richtig leckerer Kuchen. Wohlfühlkuchen. Wie alle veganen Backwerke ist auch dieser super schnell zusammengerührt und besticht durch seine einfachen, aber gesunden Zutaten. Falls euch das Wort “Polenta” noch nicht geläufig ist, es ist auch bekannt als Maisgrieß, welches als Getreideerzeugnis leicht verdaut werden kann und im Gegensatz zu Weizen oder Dinkel gar kein Gluten besitzt. Zu Mehl gemahlen kann man Maisgrieß auch als glutenfreien Mehlersatz verwenden. Durch und durch gut also. Früher noch herzhaft und als “arme Leute Essen” bekannt, wird Polenta heutzutage auch oft süß zubereitet. Wie ihr unten sehen könnt, schmeckt der Grieß unter anderem super in Kuchen, er bringt eine nussige Note mit. Um diese noch zu verstärken, habe ich noch weitere Nüsse und Kerne hinzu gegeben, so schmeckt er trotz wenigen Nüssen wie ein Nusskuchen und sättigt auch recht schnell.

Das Rezept für die Kokossahne habe ich vor Kurzem über Pinterest bei veganisstgrün entdeckt und wollte es unbedingt ausprobieren. Es klang so schwer zu glauben, dass man vegane Sahne quasi nur aus Kokosmilch herstellen kann? Am Anfang war ich noch etwas skeptisch, das Ergebnis hat mich aber komplett überzeugt! Das einzig gewöhnungsbedürftige könnten höchstens die leichte Kokosnote oder die nicht ganz weiße Farbe sein. Stört im Endeffekt aber auch nicht weiter, schmeckt trotzdem lecker.

 

kokos - sahne - vegan - kokosmilch

 

Und warum gibt es jetzt eigentlich was zu feiern? In meinem letzten Beitrag habe ich noch über meine Ungewissheit bezüglich der Zeit nach dem Abitur gesprochen, kurz danach wurde die Frage schon für mich geklärt. Das Projekt in Südafrika hat mir abgesagt, dafür hat das in Brasilien zugesagt. Im September geht es los, ein Jahr  São Paulo, ein Jahr Favela, ein Jahr brasilianische Lebensfreude, ein Jahr umgeben sein von Kindern. Ich freue mich sehr, dass dieses Projekt sich für mich entschieden hat. Genauere Informationen gibt es für euch in einem späteren Beitrag, wenn ich meine Gefühle und Gedanken sortiert habe und weitere Schritte eingeleitet wurden. Nur so viel sei gesagt: es wird wunderbar. Davon bin ich überzeugt.

Allein die Gewissheit, einen Plan für das nächste Jahr zu haben, lässt mich aufatmen. Es gibt mir die Sicherheit die ich brauche, mich voll und ganz auf mein Abi konzentrieren zu können, auch wenn natürlich noch vieles ansteht. Das Orientierungsseminar am nächstes Wochenende, Reisepass und Visum beantragen, Spenden sammeln, etc. Viel Zeit für Backen bleibt da nicht, aber ich werde mein bestes geben euch weiterhin mit leckeren Rezepten zu versorgen.

Dieser Blog mach mir Spaß, ich lerne so viel dazu. Ich sehe es nicht als Aufgabe ihn führen zu müssen, im Gegenteil. Eher als Freizeitbeschäftigung, die mir unglaublich viel Spaß macht und die ich nicht missen möchte. Darum werde ich auch versuchen, ihn während meines FSJs weiter zu führen. Wahrscheinlich werde ich viele Rezepte noch zuhause backen und fotografieren müssen und die Rezepte werden noch unregelmäßiger kommen, aber die Arbeit ist es mir wert. Dafür erlebe ich dort das hoffentlich schönste und wichtigste Jahr meines Lebens, in dem ich versuchen werde, so viel wie möglich zu helfen und den Erzieherinnen von Ort unter die Arme zu greifen. Merkt man vielleicht, wie sehr ich mich freue?

 

polenta - rührkuchen - nuss - kokossahne - kokosmilch

 

Hunger auf einen Nusskuchen? Falls ihr eine Nussallergie habt, dann lasst einfach die Nüsse weg. Der Kuchen wird immer noch genauso lecker schmecken, versprochen. Und falls ihr noch keine Idee für ein Valentinstag Geschenk habt, ich hab gehört dieser Polenta Kuchen in Herzform eignet sich hervorragend dazu 😉

Polenta Kuchen mit Kokossahne

Zutaten

Polenta Kuchen

200g Dinkelmehl
120g Dinkelvollkornmehl
100g Zucker
1 Pck. Backpulver
80g Polenta, bzw Maisgrieß
40g Sonnenblumenkerne
15g Haselnüsse
Muskatnuss
10g Chia Samen
30g Wasser ohne Kohlensäure
250g Wasser mit Kohlensäure
115g Zuckerrübensirup, alternativ auch anderern Sirup
80g Sojamilch
80g Kokosöl

Kokossahne

1 Dose Kokosmilch (400ml)
je nach gewünschter Süße etwas Zucker/Vanillezucker/Ahornsirup
20g Sahnesteif (5g auf 100ml Kokosmilch)

Zubereitung

1. Zuerst bereitet ihr die Chia Samen vor. Dafür gebt ihr die Samen zusammen mit dem stillen Wasser in ein kleines Glas und verrührt das ganze. Die Chia Samen saugen sich dann mit Wasser voll und quellen auf. Das aufquellen sorgt für Bindung, weswegen Chia Samen auch oft als Ersatz für Eier verwendet werden. Kokosnussmilch in den Kühlschrnak stellen

2. Gebt die Sonnenblumenkerne und Haselnüsse auf ein Schneidebrett und hackt sie mit einem Messer klein. Falls ihr ein riesiger Nuss-Fan seid, dürft ihr die Mengenangabe für die Nüsse gerne auch erhöhen. Siebe das Dinkelmehl und das Backpulver in eine große Schüssel und gebe Dinkelvollkornmehl, Zucker, Polenta, Sonnenblumenkerne, Haselnüsse und das Muskatnuss – Gewürz hinzu. Vermischt nun alles gründlich miteinander, damit es im späteren Kuchen auch gut verteilt ist.

3. Backofen auf 175°C Ober-, Unterhitze vorheizen.

4. Das Wasser, den Zuckerrübensirup, Sojamilch, Kokosöl und die Chia Samen in ein zweites Gefäß geben und mit einem Schneebesen oder Löffel alles gut verrühren. Nun werden die flüssigen Zutaten zu den trockenen Zutaten gegeben und alles wird mit dem Mixer auf niedrigster Stufe oder dem Schneebesen kurz verrührt.

5. Alles in eine Herzform oder eine 26er Springform füllen. Auf der mittleren Schiene im Ofen platzieren und ca 45min backen. Je nachdem wie groß oder klein eure Herzform ist, kann die Zeitangabe stark variieren. Guckt dann am besten ab und zu mal nach eurem Kuchen und deckt ihn zur Not mit etwas Backpapier ab, falls er an der Oberfläche zu braun wird.

6. Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und aus der Form lösen. Dann mit der Zubereitung der Kokossahne beginnen

7. Für die Kokossahne den festen Teil der Kokosmilch in ein, am besten hohes, Gefäß füllen. Da sich so die Sahne gleichmäßiger aufschlagen lässt. Das Süßungsmittel und Sahnesteif hinzugeben und alles mit dem Handmixer schlagen, bis die Konsistenz von Sahne erreicht wurde. Das kann etwas Zeit in Anspruch nehmen, aber das Endergebnis ist es wert. Ich habe nur 150ml Kokosmilch verwendet, da wir nicht die großen Sahneesser sind. Uns hat diese Menge vollkommen gereicht, da müsst ihr gucken welche Menge für eure Gäste am besten passt. Falls Sahne übrig bliebt, könnt ihr sie wie normale Kokosmilch in z.B. einem Curry weiter verwerten.

8. Nun musst du nur noch alles gemütlich anrichten, um dann ein Stück leckeren, veganen Polentakuchen zu genießen, mit einer Sahne für die dich deine Gäste sicher lieben werden!

Fertig!

Bei 12 Stück beträgt ein Stück ohne Kokosahne ca: 244kcal, 5g Eiweiß und 9g Fett

Bei 12 Stück beträgt ein Stück mit Kokossahne (wenn ihr die komplette Dose Kokosmilch verwendet habt) ca: 317kcal, 6g Eiweiß und 15g Fett

 

 

Weitere Rezepte mit Nüssen:

Müsliriegel mal anders: Müslimuffins

Keksbrownies



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.