Kuchen, Cupcakes und andere Kleinigkeiten

Kuchen, Cupcakes und andere Kleinigkeiten

Frühstückstörtchen

Frühstückstörtchen

Was ist das perfekte Frühstück? Ich glaube, die Antwort auf diese Frage fällt bei jedem unterschiedlich aus. Manche mögen es gerne herzhaft, am liebsten mit Tomate, Spiegelei und einer Scheibe Schwarzbrot. Andere essen gerne Pancakes, Nutellabrötchen oder Smoothiebowls und wieder andere lieben jegliche Art von Müsli. Ich zähle mich dabei eindeutig zu der letzten Art. Egal ob eine einfache Schüssel mit Haferflocken, (Over Night -) Porridge oder Granola mit ganz vielen Toppings, Müsli ist viel wandelbarer, als man zuerst denken mag. Ich esse meines am liebsten mit Vollkornhaferflocken, Nüssen, Kürbiskernen, Chia Samen, ein paar Rosinen und frischen Früchten und genau bei so einem Frühstück habe ich mich für diese Frühstückstörtchen inspirieren lassen.

Der Törtchenboden ist einem Knusperboden und besteht aus Granola und Butter. Ich empfehle jedem, seine Knusperflocken selber zu machen, denn mit diesen verhält es sich wie mit Müsliriegeln: Sie sind teuer, sind großzügig und platzverschwendend in Plastik eingepackt und enthalten sehr sehr viel Zucker. Zudem ist es wirklich Kinderleicht, sein eigenes Knuspermüsli herzustellen. Man nehme Haferflocken und seine sonstigen liebsten Müslizutaten und vermischt diese mit Kokosöl, Agavendicksaft und/oder pürierten Früchten. Das perfekte Rezept habe ich für mich noch nicht gefunden, aber ich denke, dass sich nah dran bin. Ich sag euch auf jeden Fall bescheid, wenn ich den Durchbruch erreicht habe! Solange könnt ihr euch ja noch auf anderen Blogs nach einem Rezept (z.B. diesem hier?) umschauen, oder ihr probiert einfach selber ein wenig herum. Schiefgehen kann da nichts, solange ihr drauf achtet, dass das Granola nicht zu dunkel wird. Tipp: Angebrannt schmeckt Granola nicht mehr sooooooo gut. Hab ich natürlich extra und nur für euch ausprobiert

 

müsli - haferflocken - früchte - joghurt - nüsse - frühstückstörtchen

 

Also, wie eben festgestellt gehört Granola bzw Knuspermüsli zu einem echten Frühstückstörtchen ganz klar dazu. Aber warum Joghurt, Früchte und Chia Samen? Nun, ich fand es ein wenig langweilig einfach nur Joghurt in die Förmchen zu füllen, wie man es auf anderen Blogs öfters sieht. Ich wollte ja ein richtiges kleines Törtchen, und keine Tarte mit herauslaufender Füllung. Und da Chia Samen nicht nur herrlich gut schmecken und gerne im Müsli gegessen werden, sondern auch noch eine hervorragende Gelierwirkung besitzen, wurden sie kurzerhand dazu auserkoren, als “Sahnesteif” zu dienen. Um auf Nummer sicher zu gehen, dass mir mein Törtchen auch ja nicht auseinander fließt, habe ich zusätzlich noch Argatine verwendet. Diese kann aber genauso gut weg gelassen werden, wenn ihr eine Marmeladenähnliche Konsistenz bevorzugt.

Und zu guter letzt darf ein bisschen frische natürlich auch in einem Frühstückstörtchen nicht fehlen! Dafür nehmt ihr einfach euer liebstes Obst, mixt es einmal ordentlich durch und tadaaaa. Fertig ist das Morgenglück! Ihr könnt aus den Törtchen natürlich auch eine 20er Torte machen, oder ihr verdoppelt das Rezept und serviert eine 26er Torte zum Beispiel am Nachmittag zu einer guten Tasse Tee. Oder doch lieber gefroren als Eistörtchen?

 

müsli - haferflocken - früchte - joghurt - nüsse

 

Also eigentlich sind diese Törtchen nicht nur ein Müsli Ersatz, sondern auch ein Smoothiebowl Ersatz, ein Chia Pudding Ersatz und ein Joghurt Ersatz. 4 in 1 sozusagen. Und genauso schmecken sie auch, frisch, fruchtig, sättigend und perfekt für einen guten Start in den Tag.

 

Frühstückstörtchen

Zutaten

Creme

250g Früchte jeglicher Art, ich habe für die eine Hälfte der Törtchen einen TK Sommermix verwendet, für die andere Hälfte Himbeeren
1 Pck. Argatine
100g Joghurt
30g Chia Samen

Boden

110g Granola
40g Butter

Zubereitung

1. Für den Boden schmelzt ihr zuerst die Butter und zerkrümelt das Granola zu kleinen Stückchen. Wenn ihr den Boden sehr fein haben wollt, könnt ihr das Knuspermüsli auch mit dem Teigroller bearbeiten.

2. Legt das Muffinblech mit Backpapierstreifen aus, sodass ihr die Frühstückstörtchen später wieder gut aus der Form bekommt. Gebt nun die flüssige Butter zu dem Granola und vermischt beides, sodass die Masse schön “nass” ist. Mit einem Esslöffel verteilt ihr die Masse nun in den Muffinförmchen, je 4 EL pro Form. Drückt das ganze gut fest, am besten und gleichmäßigsten gelingt dies mit einem Glas.Stellt das Muffinblech für mindestens eine halbe Stunde in den Gefrierschrank.

3. In der Zwischenzeit könnt ihr die Creme vorbereiten. Dafür püriert ihr die Beeren. Je nach gewünschter Festigkeit, gebt ihr nun die Argatine hinzu. Bei einer Packung geliert das ganze schon ziemlich, ihr könnt auch nur die halbe Packung verwenden, oder für eine marmeladenähnliche Konsistenz gar keine Argatine. Lasst die Masse nun mindestens 2min sprudelnd aufkochen, damit die Argatine ihre Wirkung entfalten kann.

4. Vermischt das Püree mit dem Joghurt und den Cia Samen und befüllt die Muffinsförmchen. Bei mir hat die Masse für 2 große EL pro Form gereicht. Streicht die Oberfläche der Törtchen glatt. Wenn ihr sie noch mit dekorieren wollt, ist jetzt der passende Zeitpunkt, da die Masse durch die Kälte der Form sehr schnell anzieht.

Fertig!

Bei 7 Frühstückstörtchen mit Himbeercreme besitzt ein Törtchen ca.: 155kcal, 5g Eiweiß, 7g Fett, 4g Zucker

 

Weitere Rezepte mit Müsli:

Müsliriegel mal anders: Müslimuffins



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.